Eine Doppelstunde zu „Neue Liebe, neues Leben“

… wahlweise methodisch übertragbar auf andere Texte.

Neue Liebe, neues Leben

Johann Wolfgang von Goethe

Herz, mein Herz, was soll das geben?

Was bedränget dich so sehr?

Welch ein fremdes, neues Leben !

Ich erkenne dich nicht mehr.

Weg ist alles was du liebtest,

Weg, warum du dich betrübtest,

Weg dein Fleiß und deine Ruh –

Ach, wie kamst du nur dazu !

 

Fesselt dich die Jugendblüte,

Diese liebliche Gestalt,

Dieser Blick voll Treu und Güte

Mit unendlicher Gewalt?

Will ich rasch mich ihr entziehen,

Mich ermannen, ihr entfliehen,

Führet mich im Augenblick,

Ach, mein Weg zu ihr zurück.

 

Und an diesem Zauberfädchen,

Das sich nicht zerreißen lässt,

Hält das liebe lose Mädchen

Mich so wider Willen fest;

Muss in ihrem Zauberkreise

Leben nun auf ihre Weise.

Die Veränderung, ach, wie groß!

Liebe! Liebe! Laß mich los!

 

Aufgaben:

  1. Sammelt gemeinsam in eurer Gruppe eure Beobachtungen zu Sprache (rot), Form (grün) und Inhalt (blau) auf dem beigefügten, farbigen Zetteln. (15 Minuten)
  2. Überlegt euch gemeinsam eine geeignete Interpretationshypothese. Notiert diese für alle deutlich sichtbar vorne am SMARTBoard. (15 Minuten)
  3. Teilt euch auf in: Einleitung, Formales, Sprache, Inhalt. Jeder schreibt zu seinem Teilaspekt einen zusammenhängenden Text, der zu eurer Interpretationshypothese passt. (30 Minuten)
  4. Präsentiert euer Arbeitsergebnis nach folgendem Ablauf:
  • Stellt eure Gruppe mit Namen vor
  • Tragt eure Texte in folgender Abfolge vor: Einleitung, Interpretationshypothese, formal Analyse, sprachliche Analyse, inhaltliche Analyse.

 

Hinweis:

Ihr dürft euer Handy benutzen, um Worte zu klären. Vermeidet aber bitte die Übernahme von Texten aus „Hausaufgabenseiten“ etc.

Das Ganze gibt es auch als Arbeitsblatt (ODT, PDF). Die Präsenz mehrerer Interpretationshypothesen hilft bei der Selbstreflexion des eigenen Ergebnisses. Die Gruppenarbeit ist bewusst so angelegt, dass jeder aus der Gruppe eine Aufgabe zu erledigen hat, es aber auch Phasen des gemeinsamen Austausches gibt. Es kommen natürlich keine vollständig geschlossenen Texte heraus. Es bietet sich aber an, in z.B. einer Hausaufgabe die Überleitungen zwischen den Textbausteinen gestalten zu lassen. Dafür wäre es gut, wenn die Texte schon digital, z.B. in Form eines Blogeintrages vorliegen.

Chemie: Arbeitsblatt „Atommodelle“

Anbei findet ihr ein kürzlich wiederentdecktes  Arbeitsblatt, welches die wesentlichen Atommodelle im Chemieunterricht der Mittelstufe überblickend dokumentiert und im Aufgabenteil eine kritische Auseinandersetzung mit dem Modellbegriff fordert.

Ursprünglich habe ich ich dieses Material in der Oberstufe eingesetzt, wobei zusätzlich das vereinfachte Orbitalmodell mit enthalten war – leider weiß ich nicht mehr, woher  dort die Illustrationen stammen. Daher gibt es nur die Teile, von denen ich sicher weiß, dass sie frei von Rechten Dritter sind.

Hier das Material: ODT PDF

Arbeitsblatt: Erzählsituation

Erzählsituationen

Es war wieder so weit. Ich hatte durch einen glücklichen Zufall herausgefunden, dass Mandy heute über Sinas Pickel gelästert hatte und die ganze Klasse – insbesondere natürlich die Jungs – schallend über diesen Spruch gelacht haben. Ich wartete im Schutz der Garderobennische auf meine größere Schwester: „Na – Pickelgesicht! Wie war dein Tag heute denn so? Auf Facebook geht es ja gerade richtig rund über dich und dein Kratergesicht!” Wutschnaubend kam Sina auf mich zu als wollte sie mir die Augen auskratzen.

Glücklicherweise hatte ich vorgesorgt und den Moment abgepasst, in dem Mama immer in den Keller geht, um Getränke zu holen. „Das wirst du bitter büßen” , schrie Sina außer sich vor Zorn, bevor sie in ihrem Zimmer verschwand, um ihren Account zu checken. „Was war denn los?”, fragte Mama arglos. „Ach, die hat wohl schlechte Laune!”, erwiderte ich vergnügt und sehr zufrieden mit meinem Werk. Tja – einem kleinen, unschuldig dreinschauenden Mädchen wie mir traute man eben nicht zu, auch nur ein Wässerchen trüben zu können. Das hatte ich schon sehr früh begriffen und zog mir zufrieden mit Mama allein die Spagetti rein.

Aufgabe – Gruppe A:

Schreibe den ersten Absatz des Textes um in die „Er-Form”. Beginne z.B. so:

Es war wieder so weit. Sie hatte durch einen glücklich Zufall herausgefunden, dass Mandy heute….”

Aufgabe – Gruppe B:

Schreibe den ersten Absatz des Textes so um, dass ein echter Erzähler auftritt. Beginne z.B. so:

Die Geschichte zwischen Sina und ihrer jüngeren Schwester Carola wiederholte sich Tag für Tag. Heute hatte Carola durch einen Zufall herausgefunden, dass Sinas Klassenkameradin Mandy über Sinas Pickel gelästert hatte – und sie wusste gut, wie weh es Sina getan haben musste. Also fasste sie einen Entschluss.“

Beide Gruppen:

Ein Text besitzt immer einen Autor. Der Autor des ersten Textes ist die natürliche Person „Herr Riecken”. Weiterhin gibt es in dem Text einen Erzähler, der in der Ich- (Original), der Er- (Gruppe A) oder ganz real (Gruppe B) auftreten kann. Jeder Text hat auch eine Handlung.

Stelle das Verhältnis von Autor, Erzähler und Handlung für den Originaltext und deine eigene Überarbeitung in einem Schema dar.

Downloadlink zum fertigen Arbeitsblatt: PDF ODT

Sehr gelungen als Idee für eine derartige Unterrichtsreihe finde ich dabei auch die Arbeit mit Parabeln. In unserem Deutschbuch für die Klasse 8 (einmal sehen, wie stabil dieser Link auf den Titel bei Westermann ist…) wird der Erzähler einer Keuner-Geschichte „auktorialisiert“ und präsentiert dem Leser allein seine Deutungshypothese für den Lehrsatz. Das lässt sich dann hübsch dem dem eher offenen Original vergleichen und die Rolle der Erzählerfigur daran problematisieren.



Arbeitsblatt: Umgang mit Messwerten

Das Arbeitsblatt

Aufgabe 1:

Bei der Siedepunktsbestimmung von Methanol wurden die Werte ermittelt, die in der unten stehenden Tabelle verzeichnet sind.

Tabelle 1:

t [s] T [°C]
0 20
15 21
30 21,5
45 23
60 28
75 32
90 37
105 41,5
120 46
135 50
150 52,5
165 54
180 55,5
195 57
210 58,5
225 59,5
240 60,5
255 61
270 61,5
285 63
300 63,5
315 64
330 64,5
345 65
360 65
375 65
390 65,5
405 65
420 65
435 65

a) Übertrage die Werte in ein Diagramm und zeichne die Siedekurve ein.

b) Bestimme mit Hilfe deines Diagrammes den Siedepunkt von Methanol graphisch.


Aufgabe 2:

Die Siedepunktsbestimmung von Methanol wurde von acht verschiedenen Gruppen innerhalb einer Klasse vorgenommen. Dabei ergibt sich folgendes Ergebnis:

Gruppe 1 2 3 4 5 6 7 8
Sdpkt. 66°C 62°C 57°C 64°C 66°C 80°C 65°C 66°C

Bestimme aus diesem Klassenergebnis den Siedepunkt von Methanol!

Downloadmöglichleit

Link zum Download: PDF ODT

Erläuterungen

Bei Aufgabe 1 kommt es mir darauf an, dass die SuS eine geeignete Skalierung wählen (Ausnutzung des Blattes) und die Siedekurve durch die Messpunkte graphisch interpolieren. Es herrscht immer noch die Unsitte, Messpunkte einfach stumpf zu verbinden und damit zu unterstellen, es läge im Bereich von Messpunkt 1 bis Messpunkt 2 ein linearer Verlauf vor.

Begünstigt wird dies durch Tabellenkalkulationsprogramme, die das in der Grundeinstellung genau so machen und auch nicht immer per Default eine geeignete Skalierung vorgeben. Wenn meine SuS ihre grafikfähigen Taschenrechner in der Hand halten (2. Halbjahr der 7. Klasse), dann werden wir natürlich damit arbeiten…

Bei Aufgabe 2 sollen die SuS offensichtlich unplausible Ergebnisse eliminieren und danach den Mittelwert in angemessener Genauigkeit bestimmen (eine Nachkommastelle). So kann man in diesem Fall die Türmchenrechnerei an der zweiten Nachkommastelle abbrechen…

Natürlich haben wir im Vorwege Siedetemperaturen experimentell bestimmt und dabei das grundsätzliche Verfahren kennen gelernt – das Arbeitsblatt habe ich direkt nach den Herbstferien zur Wiederholung hineingegeben und bin währenddessen von Schüler zu Schülerin gegangen, um die „sonstigen Leistungen“ zu besprechen und zu benoten.


Arbeitsblatt rund um Dichte und Volumeneinheiten

… frisch dem PC entsprungen und im Blog für die Indizierung durch Suchmaschinen freigegeben. Für die Konservennutzer gibt es das Blättchen natürlich auch als OpenOffice- oder Word-Dokument. Bitte die Creative-Commons-Lizenz beachten…


Die Dichte von Stoffen berechnen

Das gleiche Volumen unterschiedlicher Stoffe kann eine ganz unterschiedliche Masse besitzen. Daher empfinden wir z.B. Quecksilber als „schwer“ und Wasser im direkten Vergleich dazu als „leicht“.

Wäre es möglich, von jedem Stoff genau einen cm³ (= 1mL) abzutrennen und auf eine Waage zu legen, könnte man eine bestimmte Masse ablesen.

Bsp.:

1cm3 Eisen wiegt 7,86g

1cm3 Wasser wiegt 1g

Anders formuliert:

Eisen wiegt pro cm³ 7,86g. Es besitzt eine Dichte von 7,86g/cm3 (7,86g pro 1cm3)

Wasser wiegt pro cm³ 1g. Es besitzt eine Dichte von 1g/cm3 (1g pro 1cm3)

Dichte:

Die Dichte ρ entspricht dem Zahlenwert der Masse von 1cm3 eines Stoffes – oder mathematisch ausgedrückt:

ρ = m / V [g/cm3]

(Dichte gleich Masse in Gramm durch Volumen in Kubikzentimeter)

Trägt man die Masse eines Stoffes auf der y-Achse und sein Volumen auf der x-Achse eines Diagrammes auf, ergibt sich eine Gerade, die umso steiler ist, je größer die Dichte eines Stoffes wird. Hier ein Beispieldiagramm für Sand und Wasser aus einem Schülerexperiment, inklusive Regression und Bestimmtheitsmaß.

Die Dichte von einigen Stoffen

Stoff Dichte [g/cm3] Stoff Dichte [g/cm3]
Gold 19,3 Blei 11,36
Kupfer 8,9 Messing 8,5
Eisen 7,86 Zink 7,13
Zinn 7,29 Aluminium 2,7
Glas 2,5 Beton 1,8-2,4
Graphit 2,1 Ziegel 1,9
Hartgummi 1,2 Buchenholz 0,73
Kork 0,25 Styropor 0,03
Salatöl 0,9 Spiritus 0,83
Benzin 0,7

Aufgabe 1:

Berechne anhand der obigen Tabelle, wie viel Masse das angegebene Volumen der jeweiligen Stoffe wiegt:

(a) 1cm3 Zink

(b) 1m3 Zink

(c) 10cm3 Eisen

(d) 5cm3 Aluminium

(e) 30cm3 Glas

(f) 2cm3 Messing

(g) 1km3 Styropor

(h) 2 Liter (dm3) Benzin

Aufgabe 2:

Der Scheich von Persien wünscht eine Kegelkugel aus massivem Gold mit einem Volumen von 5000cm3. Die angefragte Firma lehnt mit dem Hinweis auf die zu hohe Masse ab. Hat die Firma Recht?

Aufgabe 3:

Ein Tankwagen darf maximal 5t Benzin transportieren. Die Raffinerie pumpt 6000 Liter Benzin in den Tank. Ist der Tankwagen nun überladen oder nicht?