Erzählprojekt „Griechische Mythologie“

Ich wollte einmal etwas anderes als Gedichtvorträge. Also wird bei mir im Unterricht neuerdings erzählt. Zunächst habe ich mich mit den SuS etwas vorbereitet. Dabei spielte insbesondere eine gelungene Pausentechnik ein große Rolle. Danach haben alle aus der Klasse einen Teil aus einer griechischen Sage erhalten, den sie zu Anfang unserer einzigen Doppelstunde in der Woche vortragen. Jede Woche sind vier SuS an der Reihe.  Die inhaltliche Basis bilden die hervorragenden Bändchen von Karl Kerenyi: „Die Mythologie der Griechen I+II“. Diese Vorlage muss von den SuS so umgestaltet werden, dass eine verständliche und ansprechende Erzählung dabei herauskommt. Beim Vortrag selbst sind lediglich Karteikarten mit Stichpunkten gestattet. Zudem wird der Vortrag mit Hilfe meines Netbooks aufgezeichnet (nur Audio) und das Ergebnis an die SuS verschickt, damit sie sich selbst auch einmal erleben.

Der Hintergedanke dabei ist natürlich, dass mythologische Kenntnisse zur Zeit mehr und mehr verblassen, jedoch für das Verständnis vieler literarischer Motive unerlässlich sind. So ergibt sich ein Nutzen für beide Parteien: den Vortragenden und die Zuhörer. Gedichte waren mir dafür ein wenig zu schade – das macht ja jeder…

Facebook Like

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.