Schmerzen – für Administratoren

Wenn wir Administratoren von „Schmerzen“ reden, meinen wir damit oft Setups, die recht komplex sind und sich nur durch extrem viel Durchhaltevermögen realisieren lassen. Ein gutes Beispiel sind Verzeichnisdienste – durch meine Linuxnähe insbesondere openLDAP. Bei diesem Dienst hat man das Gefühl, als ob die Entwickler normales „Fußvolk“ gar nicht wollen.

Dennoch feiere ich hier einen Durchbruch nach dem anderen. Im Prinzip läuft das zunächst für mich darauf hinaus, dass ich Single-Sign-On (ein Passwort für alles) jetzt extrem ausweiten kann, z.B. meine Klassenblogs und -wikis jetzt auch recht sicher mit den Anmeldedaten nutzen kann, die die SuS auch im Schulnetzwerk verwenden. In Owncloud kann ich sogar Gruppen aus dem Schulnetzwerk übernehmen. Oder ein schulübergreifendes WLAN aufspannen. Davon mache ich nahezu nichts. Aber ich könnte jetzt schon auf eine Anforderung reagieren, die mit zieimlicher Sicherheit irgendwann kommen wird.

Wer meine „Schmerzen“ live erleben will, kann sich meine Dokumentation dazu zu Gemüte führen. Als Anwender muss man dafür schon sehr hart sein :o)… Vielleicht findet der eine oder andere technisch interessierte auch auf der Hauptseite etwas.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.