Happy New Year!

… wir sind in Niedersachsen wieder seit letztem Donnerstag auf der Welle bzw. in der Schule. Die Ferien waren für mich prima und das Wetter hat auch gestimmt. Der Stundenplan ist super und kommt den ganzen familiären Veränderungen sehr entgegen. Das Schuljahr wird für uns hier sehr bzw. historisch lang, da wir über 50(!) echte Schulwochen haben werden. Was steht in diesem Jahr in der Schule, der Medienberatung und damit auch hier im Blog an?

Informatikkurs Klasse 10

Seit langem mache ich mal wieder Informatik in der 10. Klasse. Das wird in diesem Jahr für mich sehr spannend, da ich mir in den Kopf gesetzt habe, irgendwann projektbasiert zu arbeiten. Dafür habe ich mir die Arduinoplattform ausgeguckt, mit der man von ganz simplen bis hin zu sehr komplexen Anwendungen eine Menge realisieren kann. Ich hoffe, dadurch die SuS begeistern zu können, da sie ja direkt Rückmeldungen zu ihren Programmen bekommen. Ein wenig Handwerk ist auch dabei. Zudem werden wohl auch einige Roboterbausätze hier eintreffen, die im Rahmen einer AG eingesetzt werden können, aber natürlich auch dem Informatikkurs zur Verfügung stehen. Ich muss mich dabei aber auch noch ganz schön in die Grundzüge der Informatik einarbeiten. Natürlich wird es hier auch den einen oder anderen Beitrag dazu geben …

Netzwerk an der Schule

Im Serverraum wurde die Decke neu gemacht, sodass die Maschinen erstmalig seit meiner Übernahme des Netzwerks abgeschaltet werden mussten. Daran hängt in der Schule zurzeit alles – auch die dienstliche E-Mail (die bei uns lokal im Gebäude gespeichert und verschlüsselt übertragen wird). Das gab doch Gemurre, obwohl dieser „ganze neumodische Kram“ bei dem einen oder anderen vor zwei Jahren noch eher Ablehnung ausgelöst hat.

Das Hochfahren verlief zu Glück problemlos und auch die USV verrichtet nun Dank einer SNMP-Karte brav ihren Dienst (Überbrückungszeit: 5,5 Stunden – nunja, wohl doch etwas oversized, aber so bin ich nunmal).

Ein Switch und zwei Notebooks haben die Ferien mit ihrem Leben bezahlt, aber so allmählich ruckelt sich alls wieder zurecht. Demnächst bauen wir ein Schüler-WLAN für die Nutzung ab Klasse 10 auf. Das wird eine Hotspotlösung wie man sie z.B. auch von der Telekom kennt. Neu in diesem Jahr kann sich jede Lehrkraft auch für jede Kurs eine separate Gruppe bestellen und dann selbst verwalten.

Medienberatung

Der Laden brummt, ich bin bis zu den Herbstferien quasi ausgebucht. Noch in der Ferien habe ich ein weiteres lokalen Medienzentrum und eine recht große Schule mit einem vernünftigen Netzwerk versorgt – beim Medienzentrum habe ich sogar die Kabelverlegung mitgeplant. Unser eigenes Medienzentrum wächst und gedeiht. Es zieht nach und nach immer mehr Menschen zu Fortbildungen an. Schön. Als Schwerpunkt kristallisiert sich für mich immer mehr die Vernetzung an Schulen heraus – also alles, was mit Infrastruktur zu tun hat (Server, Switche, Kabel, Schulnetzwerklösungen). Da gibt es hier noch einiges zu tun …

Als laufendes Projekt bauen wir hier gerade auch ein eigenes Hostingangebot für Schulhomepages auf Basis von WordPress auf. Dabei stellt ein örtlicher Dienstleister die technischen Ressourcen kostenlos zur Verfügung, während wir vom Medienzentrum die Homepagebetreuer der Schulen fitmachen und beraten. Die Domain kauft und verwaltet jede Schule selbst, sodass die Haftung außen vor bleibt.

Unterricht

… mache ich auch noch ein wenig, z.B. einen Deutschkurs auf grundlegendem Niveau mit erstaunlich vielen P4 und P5-Prüflingen. Auch dieser Kurs wird wieder unter meinen Blogfantasien leiden müssen, wobei der Erfahrungen der letzten Runde natürlich mit einfließen – also mehr Struktur von mir. Und eine Chemieklasse habe ich auch noch. Dieses Jahr wird das letzte „lockere“, da danach mein Stundenkonto abgefeiert ist. Ich hatte es gebündelt über zwei Jahre genommen und mit der Abordnung im Zuge der Medienberatung bin ich dadurch nicht mehr viel im Unterricht.

Aber: Ich mache trotzden in diesem Jahre schon wieder 2,5 Stunden zu viel – auf eigenen Wunsch, damit der Übergang ins „harte Leben“ 2014/2015 dann abgefedert ist.

Seit langer Zeit finde ich einmal wieder die Gelegenheit, eine externe Veranstaltung zu besuchen – das Oercamp in Köln. Die Kölner machen viel mit Wikis – überhaupt nicht mein Fall, aber vielleicht komme ich da ja doch auf den Geschmack.

So. Das soll es erstmal gewesen sein – das normale Grundrauschen finde ich ja nicht so webkompatibel und daher kommt es hier dann auch nicht mit hinzu.

Facebook Like

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.