Notebook und Beamer stehen zur Verfügung

Der Herr Riecken hat genau wie der Herr Rau vor einiger Zeit bald ein Bewerbungsgespräch. Der Lebenslauf ging mir im Gegensatz zu ihm recht schnell von der Hand, weil der eine oder andere noch hier auf der Festplatte schlummerte. Viel möchte ich dazu noch nicht schreiben – so im Groben geht es um neue Medien in der Schule. Nach Pfingsten wird es so weit sein, dass ich Rede und Antwort stehen muss – und dazu auch sehr viel Lust habe, denn die Stelle böte mir die Möglichkeit viele Dinge, die ich jetzt quasi nebenbei so mache, in der einen anderen Form vergütet zu bekommen – vor allem durch Stunden. Im Einladungsschreiben stand genau der Satz, der den Titel dieses Artikels bildet – darauf ergeben sich bei mir eher eine Menge Fragen, z.B.

  1. Welche Art von Internetzugang ist vorhanden?
  2. Welche Browserplugins sind installiert?
  3. Gibt es darauf ein OpenOffice-Paket?
  4. Wird ein geschlossener Vortrag erwartet, wenn ja: Welchen Umfang sollte er haben?
  5. Es gibt drei Bereiche im Angebot, die sehr miteinander verzahnt sind. Ich soll mir einen davon für die Präsentation aussuchen. Schwierig. Gerade für mich.  Wie gehe ich mit diesem Dilemma um?
  6. […]

Klar könnte ich das meiste vorher erfragen – ich bin mit der Strategie sehr gut gefahren, mich in die Lage meines Gegenübers zu versetzen:

  1. Was würde ich von einem Bewerber sehen und hören wollen?
  2. Was bekommt so eine „Auswahlkommisson“ wohl im Allgemeinen zu sehen?
  3. Wo sind die Fettnäpfe, d.h. was passiert im Hause der Auswahlkommission eigentlich und worauf ist dieses Haus wahrscheinlich mir Recht stolz?
  4. […]

Auf jeden Fall wird mein Netbook mit UMTS-Stick mit dabei sein… Die ganzen Eventualitäten passen bei mir gar nicht auf einen durchschnittlichen USB-Stick.

Facebook Like

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.