RAMBO (Riecken Arbeitet Mit Blogs Online) – Folge 2

Heute ging es um rhetorische Stilfiguren. Das Thema kann man anhübschen, indem man z.B. von Werbesprüchen ausgeht oder es in eine Einheit zur freien Rede einbindet.

Letztlich läuft es immer darauf hinaus, dass die SuS einen Zettel mit den wichtigsten Stilfiguren in den Händen halten, die es dann auf dem weiteren „Deutschlebensweg“ mehr oder minder zu beherrschen gilt – sie so richtig systematisch immer wieder im Unterricht vorkommen zu lassen, habe ich noch nicht hinbekommen.

Aber bei Gedichten in meiner 9. Klasse – da brauche ich sie zur Zeit gerade. Deswegen gab es heute im Blog die folgende Aufgabe (Zeitbedarf: 45 Min. inkl. Rechnerstart).

Schreibe zu dem dir zugewiesenen Begriff eine Erklärung, die mindestens zwei konkrete Beispiele enthalten sollte und nicht aus dem Netz „abgeschrieben“ bzw. „abkopiert“ sein darf. Wikipedia als Quelle reicht nicht aus. Du musst mindestens drei verschiedene Links als Quelle angeben.

Schön wäre es, wenn du als Beispiel je eines aus der Literatur und eines aus der heutigen Zeit findest/nennst – denke z.B. an Werbesprüche oder Sprichworte.

Bsp.:

Alliteration, die

Mindestens zwei Worte in unmittelbarer Nachbarschaft beginnen mit dem gleichen Anlaut:

1. Bsp.:

Zähne zeigt und Zunge (aus: „Das Karussell“ – Rainer Marias Rilke)

2. Bsp.:

bei Wind und Wetter (gängige Alltagswendung)

Man bezeichnet die Alliteration auch als Stabreim.

Quellen:

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/Alliteration

(2) http://www.schaefer-westerhofen.de/schule/dustilmittel.htm

(3) http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Stabreim.html

Die Begriffe:

  1. Metapher
  2. Vergleich
  3. Personifikation
  4. Anapher
  5. Antithese
  6. Archaismus
  7. Asyndeton
  8. Chiasmus
  9. Ellipse
  10. Emphase
  11. Epipher
  12. Euphemismus
  13. Hyperbel
  14. Inversion
  15. Klimax
  16. Metonymie
  17. Oxymoron
  18. Onomatopoesie
  19. Parallelismus
  20. Parenthese
  21. Periphrase
  22. Pleonasmus
  23. Rhetorische Frage
  24. Tautologie
  25. Anakoluth
  26. Inversion
  27. Litotes

Jede Schülerin/jeder Schüler kümmert sich um eine Stilfigur und sortiert sie in z.B. die Blogkategorie  „Stilfiguren“ unterhalb von „Sprache“ ein – herrlich ist bei WordPress, dass man jederzeit „bulk-nachkategorisieren“ kann, wenn das Tagging stimmt. Dabei sollte man ein wenig binnendifferenzieren und knifflige Figuren den zu fordernden SuS zuteilen (Zuruf der Nummer reicht…).

Nachdem ich noch einmal darübergeschaut habe (man könnte das auch im Partnerfeedback lösen), lässt sich mit dem WordPress-Plugin AZIndex ein gut vorstrukturiertes Verzeichnis erstellen oder mit dem Plugin Anthologize sogar ein PDF zum Download und Ausdruck – für die eigenen Unterlagen.

Selbstverständlich kann man da auch Unterkapitel (z.B. Satz- und Wortfiguren) vorsehen. Allein mit den deutschen Umlauten ist’s noch ein wenig schwer – da ist ein wenig „Suchen&Ersetzen“ mit der Textverarbeitung oder für so Freaks wie mich mit sed auf der Kommandozeile notwendig.

Nebenbei haben heute auch noch einige SuS gelernt, wie man Artikel Kategorien zuordnet oder Links erstellt, die in einem neuen Fenster aufgehen. Immer wieder schön zu hören, wie es nach spätestens zehn Minuten friedlich klackert und die meisten arbeiten.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.