Partnerfeedback im Blog

Hi M.,
Pass auf die Zeit und die Recht­schrei­bung auf. Nach der Pfei­fe fehlt ein biss­chen der Geschich­te. Die The­se fehlt auch.

Nicht alles was du geschrie­ben hast stimmt und außer­dem hast du viel Text nicht drin­ne. Vie­le wich­ti­ge Sachen feh­len z.B. das mit der Eisen­bahn.

Hi M. :D
also die the­se fehlt. Ein biss­chen fehlt auch die Geschich­te am Ende der Anfang und das Ende sind gut

du hät­test das mit dem Baro­me­ter noch etwas erwei­tern kön­nen , also das der Vater über­haupt nicht ver­är­gert war ;) Sonst ist der Text OK.

Heey M.
Du hast eini­ge Zeit­sprün­ge, wie zum Bei­spiel “roch” ist in der Ver­gan­gen­heit geschrie­ben, aber es hät­te “riecht” hei­ßen müs­sen, da Inhalts­an­ga­ben immer im Prä­sens geschrie­ben wer­den. Vom Inhalt her fin­de ich es eigent­lich ganz gut, nur hast du manch­mal über­flüs­si­ge Sachen geschrie­ben “lachen und schwat­zen”

Hi W.,
ich fin­de, das die Eisen­bahn nicht sehr wich­tig ist und das ich die The­se ver­ges­sen hab weiß ich =D

M. dei­ne Zeit­for­men sind nicht immer rich­tig und es fehlt ein biss­chen Geschich­te. Sonst eine gelun­ge­ne Inhalts­an­ga­be.
Sop und wie­der aus der Stre­ber­rol­le raus :P

Ich fin­de du soll­test am Anfang nicht gleich schrei­ben, dass ein Jun­ge und Jenö sich tref­fen. Man weiß ja noch gar nicht, wer Jenö ist.

Ich fin­de dei­ne Inhals­an­ga­be ganz gut, da sie die meis­ten Infor­ma­ti­on beihaltet.:D
Das du die Eisen­bahn noch mit ein­brin­gen könn­test wur­de ja schon gesagt , wenn du es nicht so wich­tig fin­dest kann man es auch weglassen:D

Du hast den Eisen­bahn­klau ver­ges­sen und auch die Igel­jagt, sowie das Abend­brot fehht. Sonst ganz gut.

Pri­mär:

  1. Hel­fen die­se Infor­ma­tio­nen M., sei­ne Inhalts­an­ga­be zur Kurz­ge­schich­te „Jenö war mein Freund” von Wolf­diet­rich Schnur­re zu ver­bes­sern? (Kri­te­ri­um: Rele­vanz)
  2. Sind die­se Rück­mel­dun­gen in einer Spra­che ver­fasst, die M. anneh­men kann? (Kri­te­ri­um: Sozia­le Kom­pe­tenz)
  3. Hät­te ich allei­ne es geschafft, in der glei­chen Zeit (30 Min.), in der die Klas­se als Grup­pe sich gegen­sei­tig kom­men­tiert hat, ver­gleich­ba­re Auf­merk­sam­keit (5–6 Kom­men­ta­re pro Text kamen zusam­men) zu erzeu­gen und ver­gleich­ba­re Hil­fen zu geben? (Kri­te­ri­um: Effi­zi­enz)
  4. Wird der Text nach Umset­zung die­ser Tipps und Über­ar­bei­tung inner­halb der Blog­soft­ware bes­ser oder schlech­ter wer­den? (Kri­te­ri­um: Funk­tio­na­li­tät)
  5. Leis­ten ande­re Metho­den das glei­che Maß an Schü­ler­ak­ti­vie­rung? (Kri­te­ri­um: Schwar­min­tel­li­genz)

Sekun­där:

  1. Ent­spre­chen die Äuße­run­gen sti­lis­tisch dem wün­schens­wer­ten Aus­druck? (Kri­te­ri­um: Elo­quenz)
  2. Muss man auch inner­halb einer geschlos­se­nen Grup­pe zwin­gend gram­ma­tisch schrei­ben oder zählt das Ergeb­nis? (Kri­te­ri­um: Prag­ma­tis­mus)
  3. Bestimmt das Werk­zeug die Metho­de oder die Metho­de das Werk­zeug? Wird das Blog um des Blog­gens Wil­len eingesetzt?(Kriterium: Ziel­ori­en­tier­ter Metho­dik­ein­satz)

Ich könn­te mehr und qua­li­ta­tiv noch Bes­se­res zei­gen. Aber das Bes­te zei­gen doch schon alle. Wenn dies das „Nor­ma­le” in die­ser Klas­se ist, bin ich zufrie­den mit dem Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al der  sich dar­stel­len­den Rea­li­tät.

Facebook Like

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.