Das böse, böse Internet!

„Das neue Medium bewahrt keine Geheimnisse! Es macht die Schreiber arbeitslos! Es verfälscht die Werke der alten Dichter und Philosophen durch schludrige Raubdrucke! Am schlimmsten aber sei, dass es jede Meinung ungeprüft verbreite, ‚alleyn uff gewynn und groß beschisß‘, sodass die Leute am Ende den ‚buren‘ mehr glauben als den ‚glerten‘.“

Quelle: GEO

So äußerte sich der Dichter Sebastian Brant um 1500 im Fahrwasser der Erfindung des Buchdrucks. Schlimm, echt schlimm, so ein Buch! Meint er mit „uff gewynn und groß beschisß“ eigentlich die Autoren oder die Verleger der damaligen Zeit? Auch der Rest des zitierten GEO-Artikels ist absolut lohnenswert.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.