Mobiles Internet in der Schule

… sieht bei mir zur Zeit so aus:

Es han­delt ich um einen Asus eeepc701 (ers­te Serie) mit furcht­bar sta­bi­lem Gehäu­se. Es ist sehr klein — etwa wie unser Deutsch­buch in der 8. Klas­se — und ver­trägt auch rohe Behand­lun­gen. Dar­auf befin­det sich Ubun­tu 10.04 (lucid). Gekop­pelt wird dies per USB-Kabel mit einem Sam­sung SGH-i640 mit QUER­TZ-Tas­ta­tur, in dem eine Han­dy­kar­te von Klar­mo­bil mit Daten­op­ti­on wer­kelt (ab 200MB Daten­vo­lu­men dros­seln die auf GPRS — das errei­che ich aber auch mit dem Net­book kaum — Will sich jemand von mir wer­ben las­sen?). Das Han­dy ist gut ver­ar­bei­tet, bie­tet UMTS und läuft unter Win­dows Mobi­le 6. Expe­ri­men­te mit mei­nem ande­ren Smart­pho­ne habe ich abge­bro­chen. Der gan­ze Plun­der ist gebraucht für sehr wenig Geld zusam­men­ge­kauft. Mit einem durch­schnitt­li­chen iPho­ne/i­Pad-Ver­trag hat man das glei­che Geld, was ich inklu­si­ve Anschaf­fung und Ver­bin­dungs­kos­ten in zwei Jah­ren ver­bal­le­re schon in ca. sie­ben bis acht Mona­ten dem Han­dy­pro­vi­der sei­nes Ver­trau­ens in den Rachen gewor­fen.

Für mich sind jed­we­de Touch­pho­nes seit Nut­zung die­ser Kom­bi unbrauch­bar. Ich bin beim Ein­tip­pen von z.B. Ter­mi­nen 3x so schnell wie selbst auf noch grö­ße­ren Smart­pho­nes wie z.B. dem iPho­ne. Sur­fen kann ich(!) Dank Ope­ra mini auf dem Han­dy auch weit bes­ser als auf iPho­ne & Co.

Zum Sur­fen ist das Dis­play des 701ers aller­dings für mich das Äußers­te an Kom­pakt­heit, was ich mei­nen Augen zumu­ten kann. Auf dem Han­dy läuft not­falls auch Goog­le­Maps — ok, der GPS-Emp­fän­ger fehlt ein wenig.

Zur Kopp­lung der bei­den Gerä­te ste­cke ich das beim Han­dy mit­ge­lie­fer­te USB-Kabel in das Net­book und gebe auch dem Han­dy­dis­play dann die Inter­net­ver­bin­dung frei. Ubun­tu erkennt das Han­dy als eth1-Netz­werk­schnitt­stel­le und benutzt es auch so. Ein­ste­cken — online.

Jaja — Linux ist schon eine kom­pli­zier­te Sache… Unnö­tig zu sagen, dass sich Ubun­tu per Klick in den AP-Modus schal­ten lässt und damit z.B. Schülerlaptops/Smartphones/iPods/iPads als Acces­s­point ins Inter­net die­nen kann… Zu irgend­was muss die WLAN-Geschich­te des eeepc in Räu­men ohne WLAN ja gut sein.

Facebook Like

2 Kommentare

  • Jan

    Dir ist da, glau­be ich, ein Feh­ler unter­lau­fen: Im zwei­ten Absatz, vor­letz­te Zei­le. Muss es nicht hei­ßen: „Dank Ope­ra Mini auf dem Asus?” statt „auf dem Han­dy”?

    Und zum The­ma: Wür­de ein USB Stick, in den man die SIM-Kar­te ein­legt, nicht kom­fort­mä­ßig ein Schritt nach vor­ne bedeu­ten?
    Und für Win­dows Mobi­le gibts auch Free­ware, um das Han­dy selbst als WiFi-Rou­ter zu benut­zen. Dann spart man sich den Umweg über das ASUS. :-)

  • Muss es nicht hei­ßen: “Dank Ope­ra Mini auf dem Asus?” statt “auf dem Han­dy”?”

    Ope­ra Mini nut­ze ich auf dem Han­dy (wird durch den Nach­satz zur Dis­play­grö­ße tat­säch­lich miss­ver­ständ­lich) für kur­ze Sachen, wenn ich den Asus nicht aus­pa­cken will — und das klappt für mich(!) bes­ser als die Touch­ge­schich­te.

    Da das Sam­sung kein WLAN hat, muss es über das Asus lau­fen (wel­ches not­falls auch einen trans­pa­ren­ten Pro­xy vor das Inter­net schal­ten kann oder mit einem eige­nen Web­ser­ver Inhal­te ausliefert).Außerdem bekom­me ich den Asus mit weit weni­ger Gefri­ckel zum AP als das Win­doof-Han­dy. Zum Glück ist Ubun­tu weit­ge­hend „zusatz­soft­ware­freie” Zone.

    Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.