Lieber Bildungsforscher…

Seit Jahren sagst du mir, wie ich unterrichten muss, um meinen SuS gerecht zu werden.

Seit Jahren sagst du mir, dass sich die Strukturen an meiner Schule grundsätzlich ändern müssen.

Seit Jahren forderst du Bildungsstandards ein.

Seit Jahren beeinflusst du die Politik, um deine Vorstellungen realisiert zu sehen

Seit Jahren sagst du mir, dass Bildung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist.

Bildungsforscher, ich muss dir sagen, dass du mir bisher nicht geholfen hast.

Seit Jahren steigen Klassenfrequenzen.

Seit Jahren werden meine Räume kleiner.

Seit Jahren wird Verwaltung – gerade durch dich – immer aufwendiger.

Seit Jahren kommt immer weniger meiner Kraft bei denen an, die es verdienen.

Seit Jahren werde ich durch immer neue Ideen gefordert.

Bildungsforscher, ich muss dir sagen, du nützt mir nicht.

Ich mache Projekte – du sagst: „Schon ganz schön, aber…“

Ich mache Evaluation – du sagst: „Nun aber auch Konsequenzen…“

Ich verändere meinen Unterricht – du sagst: „Der Anfang reicht nicht…“

Ich entwickle mich – du sagst: „Die Richtung stimmt ja…“

Ich sage: „Aber die schulische Realität…“ – du sagst: „Tja, das kann ich nicht für dich ändern!“

Bildungsforscher, du nützt mir nicht.

Bildungsforscher: Wenn du derjenige bist,

der ausschließlich, sagt, lobbyiert, fordert, spricht, von mir verlangt,

dann fordere wenigstens nicht von mir, dein Verbündeter zu sein

und verurteile mich nicht für dieses Unvermögen.


Facebook Like

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.