WordPress MU — Moodle MU?

Wor­d­Press MU ist ein span­nen­des Kon­zept zur Ver­wal­tung belie­big vie­ler Wor­d­Press­in­stal­la­tio­nen. Die Idee dabei ist, dass eine Instal­la­ti­on von allen Blogs genutzt wird und nur dyna­mi­sche Daten in Extra­ver­zeich­nis­sen und Extra­da­ten­ban­ken lan­den. Der Vor­teil liegt in einer immens ver­ein­fach­ten Wart­bar­keit des Sys­tems: Bei einem Update muss nur die­se zen­tra­le Instal­la­ti­on aktua­li­siert wer­den, um alle Blogs auf einen aktu­el­len Soft­ware­stand zu brin­gen. Das lässt sich auf via Brow­ser — so wie die Updatefunk­ti­on in Wor­d­Press — per Klick rea­li­sie­ren.

Ich hat­te die­ses Kon­zept im Prin­zip schon auf Mood­le über­tra­gen — aller­dings han­del­te es sich dabei um eine Samm­lung von Kom­man­do­zei­len­scrip­ten mit einer Dia­log-Ober­flä­che — immer­hin schon mit Func­tions und einem Kon­fi­gu­ra­ti­ons­teil, wobei sich die Scrip­ten auch per exec();-Funktion mit PHP über den Brow­ser ansto­ßen lie­ßen. Fol­gen­de Fea­tures waren inte­griert:

  • Siche­rung der Mood­les (Daten­bank­dump + /moodledata)
  • Anle­gen eines Mood­le­sys­tem mit allen not­wen­di­gen Web­ser­ver­ope­ra­tio­nen (ligh­ty kann z.B. auch Script­aus­ga­ben(!) von stdin als Kon­fig­da­tei lesen…)
  • Löschen einer Instal­la­ti­on (mit vor­he­ri­gem Back­up)
  • Sperren/Entsperren eines Mood­le
  • Update eines Mood­le­sys­tems

Man könn­te sowas z.B. als Debi­an­pa­ket anbie­ten, des­sen Instal­ler alle not­wen­di­gen Kon­fi­gu­ra­tio­nen im Sys­tem vor­nimmt — inkl. des sehr schwie­ri­gen Mail­ser­ver­setups. oder eines Reverse­pro­xy davor — das spart Last… Auf die­se Wei­se könn­te Regio­nen sehr schnell lauf­fä­hi­ge Mul­ti­mood­le­sys­te­me erstel­len und sehr res­sour­cen­scho­nend bequem war­ten. Auch eine Plug­in- und The­me­ver­wal­tung ist prin­zi­pi­ell denk- und inte­grier­bar. Ich hat­te „damals” die wei­te­re Ent­wick­lung aus per­sön­li­chen Grün­den ein­ge­stellt. Die Scrip­ten lie­gen hier aber noch irgend­wo…

Bezahlt mir irgend­wer ein Jah­res­ge­halt für die Ent­wick­lung? Ach­ja: Der Kopp­lungs­pro­zess zwi­schen Mood­le und Maha­ra wäre auch „scrip­ti­sier­bar” und eine gemein­sa­me Code­ba­sis für alle Maha­ras… Ein Tag hat 24 Stun­den und geschla­fen wird nachts… Viel­leicht ver­öf­fent­li­che ich mal die Scrip­ten mit einer Anlei­tung für den Anfang. Irgend­wann.

Facebook Like

4 Kommentare

  • Pingback: Tweets die Wordpress MU – Moodle MU? - riecken.de - Gedanken zu Bildung, Lehre und Schule erwähnt -- Topsy.com

  • Maik, das ist sehr inter­es­sant und passt zur vor­weih­nacht­li­chen Zeit — wird „Mood­le 2.0 MU” dann ein Pro­blem sein? Kannst du dir nicht vor­stel­len, so etwas Open­Sour­ce-mäßig auf Moodle.org ein­zu­rich­ten — dann ver­teilt sich die Arbeit sicher schnell auf wei­te­re fähi­ge Schul­tern?!

    • Ich sehe bei „Mood­le 2.0 MU” nur das Pro­blem, dass in den aller­meis­ten Dis­tri­bu­tio­nen noch nicht die erfor­der­li­che PHP-Ver­si­on für den Betrieb ent­hal­ten ist. Ich hät­te mei­nen Code damals „dage­las­sen” und ver­öf­fent­licht, wenn er mei­nen Ansprü­chen genügt hät­te. Er funk­tio­nier­te, mehr nicht. Vom Stil her war das nicht mal Pre-Alpha.
      Außer­dem musst du dir klar­ma­chen, dass der­ar­ti­ge Pro­jek­te natür­lich das Finan­zie­rungs­kon­zept von Mood­le unter­gra­ben — wenn sie ein­mal lau­fen. Ich sehe bloß für Deutsch­land kei­ne ande­re Mög­lich­keit, Mood­le breit zu posi­tio­nie­ren außer durch sol­che Pro­jek­te, die das Nach­ah­men erleich­tern. Inter­na­tio­na­li­siert wäre sowas für den Mood­le­trust wahr­schein­lich eine mitt­le­re Kata­stro­phe und das haben Mar­tin & Co. nicht ver­dient. Des­we­gen müss­te man *hier* Leu­te fin­den, die nicht bloß Absich­ten bekun­den und ein kos­ten­lo­ses Mood­le wol­len, son­dern die auch bereit sind, dabei kon­kret anzu­pa­cken. Das/die sehe ich noch lan­ge nicht und das hal­te ich für *die* Grund­vor­aus­set­zung.
      Des­we­gen nimm den Arti­kel als das, was er ist: Als die Ver­öf­fent­li­chung eines Kon­zep­tes, einer Idee, von der ich sicher weiß, dass sie tech­nisch ein­wand­frei funk­tio­niert, die bis zur „Markt­rei­fe” jedoch noch eini­ges an Weg vor sich hät­te.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.