Ode des Lehrenden an die uneinsichtige Unpünktlichkeit

Deines müden Auges Trauerrand

verhüllte kaum das triste Licht

drei Minuten wutentbrannt

zerschmettern den Appell an Pflicht.

„Morpheus Arme soll’n der Schönheit dienen“,

hälst du mir mit gift’gem Blick entgegen.

führst dem Deutschkurs angemessen Schwert

der Sprache, wie verwegen!

„Mein liebes Kind, wenn dein der Schönheit so bedarf,

so pfleg‘ die Seel‘ und nicht die Hülle,

denn mein Einstieg heut‘, der lebt von Stille.“

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.