Der öffentliche Dozent

Ab sofort wer­de ich ein Pro­jekt — die Vor­be­rei­tung eines Abend­vor­trags zum The­ma: „Jugend­li­che im Inter­net — Gefah­ren und Chan­cen” — öffent­lich in einem Wiki vor­be­rei­ten. Einer­seits kann ich so dezen­tral schrei­ben, ande­rer­seits viel­leicht den einen oder ande­ren anste­cken. Es ist ein Expe­ri­ment, modu­lar und varia­bel geplant. Das wird ein Fluss und ein stän­di­ges Umschmei­ßen und neu Erfin­den. Sach­li­che Auf­klä­rung in die­sem Bereich hal­te ich ange­sichts des oft anzu­tref­fen­den Halb­wis­sens „in der Bevöl­ke­rung” für über­fäl­lig.

Ergeb­nis soll irgend­wann ein­mal eine Impress­prä­sen­ta­ti­on mit allen not­wen­di­gen Medi­en sein — natür­lich CC — kom­mer­zi­el­le Ver­wen­dung aus­ge­schlos­sen. Ein­zig die mit Copy­right besetz­ten Medi­en muss ich da her­aus­las­sen.

Das ist ein Expe­ri­ment. Expe­ri­men­te kön­nen natür­lich auch schief­ge­hen. Mal sehen, was das wird…

Facebook Like

5 Kommentare

  • watueueh

    Cool. Tol­ler Ansatz. Bin gespannt!

  • rip

    Klingt viel­ver­spre­chend. Nur Les­sigs Stil der „Blitz­licht­fo­li­en” fin­de ich über­la­den. Ich wür­de ca. 2/3 die­ser Foli­en weg­las­sen, denn man­ches wirkt für mich da ein­fach ablen­kend.
    Hast du schon dar­an gedacht, so etwas ein­zu­bau­en:
    http://www.youtube.com/watch?v=rvp-kZeoWW0

    • Zur Vor­trags­tech­nik:
      Jein. Es mag ablen­ken. Ich fin­de aber Vor­trä­ge ermü­dend, die das münd­lich red­un­dant wie­der­käu­en, was auf der Folie steht. Die Folie muss für mich einen Mehr­wert bie­ten — sonst tut es der Over­head­pro­jek­tor auch. Das Inter­net ist für mich ein Medi­um der Ablen­kung und der Asso­zia­ti­on. Ich mag metho­di­sche Selbst­re­fe­ren­zia­li­tät.

      Zum Mate­ri­al:
      Nein, jetzt habe ich es aber in die Mate­ri­al­samm­lung ein­ge­bun­den — und wie es aus­sieht, wird die erst­mal noch wach­sen, um dann wie­der aus­ge­mis­tet zu wer­den. Dan­ke. Es wirkt also schon.

  • rip

    > Ich fin­de aber Vor­trä­ge ermü­dend, die das
    > münd­lich red­un­dant wie­der­käu­en, was auf der
    > Folie steht. Die Folie muss für mich einen
    > Mehr­wert bie­ten

    Völ­lig ein­ver­stan­den — da sind wir der­sel­ben Mei­nung. Aber genau das — red­un­dan­tes Wie­der­käu­en — geschieht zu oft in der von dir ver­link­ten Prä­sen­ta­ti­on. Es ist zwar etwas wit­zi­ger als bei ein­fach schlech­ten Power­point-Shows, weil es oft auf ein bis zwei Wör­ter beschränkt ist, aber wenn er „read-only” sagt, und „read-only” auf der Anzei­ge erscheint, beim nächs­ten Mal dann „RO” — wo ist da der Mehr­wert? Ich fin­de das auf die Dau­er fast noch ermü­den­der. Aber das mag Geschmacks­sa­che sein.

  • Vor­trags­tech­nik: ich mag die Impuls-Foto Tech­nik und habe damit gute Erfah­run­gen gemacht. Wenn Du den Vor­trag zur Ver­brei­tung brin­gen möch­test, könn­te die Les­sig-Tech­nik auch eher hin­der­lich sein, weil man so einen Vor­trag ziem­lich gut üben muss, um ihn ordent­lich zu hal­ten. Das wür­de dem brei­ten Ein­satz ent­ge­gen­ste­hen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.