KK-Antrag (inbound)

Unsere Schule besitzt wie viele Schulen eine eigene Domain. Neuerdings besitzen wir auch einen eigenen Server (Wer den wohl administriert?). Da lag ja nichts näher, das Geld für das bisherige Webspacepaket zu sparen und die Domain auf den Server umzuziehen.

Mein Anbieter stellt zusätzlich zu dezidierten Servern auch noch ein Domainrobot bereit. der die Registrierung, das Update und die Übernahme von DE- und CNOBI-Domains erlaubt. Die Domainpreise gehören im DE-Bereich mit zu den niedrigsten am Markt, eigene Nameserver besitze ich auch, also flugs die Domain vom alten Provider übernommen. Dessen und meinen Nameserver hatten wir bereits vorher mit allen notwendigen Zoneneinträgen versorgt, die Dateien der Homepage bereits auf den neuen Server überspielt.

Der alte Provider war 1und1. Bisher war die Schuldomain auf eine Privatperson eingetragen, der ich die Schlüsselworte für das Kündigungsschreiben auf die Tastatur gelegt habe. Freigabe der Domain zum KK stand darauf. Da ich ja ein ordentlicher Mensch bin, habe ich mir den anstehenden Provider- und notwendigen Inhaberwechsel – das musste ja der Schulleiter sein – schriftlich bestätigen lassen – so sehen es die Denic-Richtlinien ja auch vor.

Die betreffende Privatperson hatte das betroffenen Paket frsitgerecht und 1und1-genehm gekündigt und die Bestätigung erhalten, dass die Domain bis zum 17. März zum KK freigegeben ist. Mich machte die Formulierung „bis zum“ stutzig.

Schnell ging es in den Robot. Es galt noch ein Handle der Privatperson zu generieren, da offenbar das Handle bei einer Providerübernahme mit dem bei der Denic gespeicherten Handle übereinstimmen muss. Admin-C, Tech-C und Zone-C konnte ich bestimmen, bzw. angelegte Handles zuordnen. Nach einem kurzen Zögern drückte ich gegen 22:30 Uhr auf „KK-Auftrag starten“ und sendete zeitgleich die beiden Bestätigungen per Fax an 1und1 (Wobei es gar nicht so einfach war, an die Faxnummer zu gelangen).

Was soll man sagen: Um 23:00 Uhr war alles gelaufen. Die Domain war in meinen Robot übertragen und ich konnte die Inhaberdaten sofort updaten – einmal fehlte der Dienstrang meines Schulleiters – aber ein Update dauert viel kürzer als ein neues Handle mit Dienstrang zu generieren.

Ich hätte erwartet, dass so ein Riesenladen wie 1und1 den KK erstmal ablehnt (NACK) und im Verlaufe des nächsten Tages zur Arbeitszeit nach dem Lesen der Faxe einen LATE-ACK erteilt.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten, warum das so schnell ging:

  1. 1und1 hat per AUTO-ACK zugestimmt. Das wäre m.E. übel, da jeder mit Kenntnis der Verragskündigung und mit eigenem Robot die Domain hätte übernehmen können. Das hätte man bei der Denic mit einem DISPUTE rückgängig machen können, aber die Homepage wäre erstmal down gewesen.
  2. 1und1 hat am gleichen Abend noch die Faxe bearbeitet und die Domain manuell freigegeben. Das wäre dann eine satte Serviceleistung.

Wie auch immer das Verfahren gelaufen ist: Es gab keine Ausfälle, meine Nameserver haben nahtlos übernommen, alle sind glücklich, weil keiner etwas gemerkt hat. So muss ein KK laufen. Bis zum nächsten Mal.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.