F*** dich!

Die­ser lie­bens­wür­di­ge Aus­druck erschallt hin und wie­der auf Schul­hö­fen und in Klas­sen­zim­mern unse­res schö­nen Lan­des. An pas­sen­der Stel­le kann man SuS auch hier­zu eine klei­ne Anek­do­te mit über­ra­schen­dem Aus­gang erzäh­len. Die Her­kunft des bösen Wor­tes mit „F” ist nämllich weit bie­de­rer als all­ge­mein ver­mu­tet. Im Wesent­li­chen las­sen sich zwei Haupt­strän­ge aus­ma­chen:

von mit­tel­hoch­deutsch: ficken „rei­ben, hin­be­we­gen“ und „her­be­we­gen“, nie­der­rhei­nisch: im 16. Jahr­hun­dert als vycken – mit Ruten schla­gen bezeugt, ist wohl – wie nor­we­gisch fik­le „sich hef­tig bewe­gen, pus­seln“ eine laut­ma­len­de Bil­dung. Die­se alte Bedeu­tung zei­gen noch der umgangs­sprach­li­che Aus­druck ficke­rig im Sin­ne von ‚unru­hig, wider­spens­tig’ und die land­schaft­lich gebräuch­li­che Bil­dung Fick­müh­le für ‚Zwick­müh­le’.

Ein wei­te­rer Erklä­rungs­ver­such ver­weist auf die Bedeu­tung „in die Tasche ste­cken“ und beschreibt das Wort als Ablei­tung von dem heu­te nur noch in Dia­lek­ten anzu­tref­fen­den Sub­stan­tiv Ficke Hosen­ta­sche, Tasche; (vgl.a. schwed.: ficka „Klei­der­ta­sche, Tasche“ oder ost­preu­ßi­sches Platt: Fupp „Hosen­ta­sche“).

Quel­le: http://de.wiktionary.org/wiki/ficken

Wei­te­re Quel­len legen einen Zusam­men­hang mit dem Schwert­schmie­de­hand­werk oder der Ger­ber­spra­che nahe: Tier­häu­te muss­te durch rei­ben­de Bewe­gun­gen von den Haa­ren befreit wer­den, um Leder zu erhal­ten.

Sexu­ell kon­no­tiert ist das Wort erst ab dem 16. Jahr­hun­dert — ein typi­sches Bei­spiel für eine Bedeu­tungs­ver­en­gung. Wenn wir auf die Grund­be­deu­tung „rei­ben” zurück­ge­hen — zu was for­dert uns jemand dann mit dem Aus­spruch „F*** dich!” eigent­lich auf?

Ich ver­wei­se dann meist dar­auf, dass der­ar­ti­ge Din­ge doch nicht unbe­dingt in die Öffent­lich­keit, son­dern eher in den häus­li­chen Bereich gehö­ren — ansons­ten könn­te die Umwelt sehr schnell ein wenig „ficke­rig” (Wort­sinn: ner­vös) reagie­ren.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.