Rübenziehen

Was man braucht:

  • 20–40 Leu­te
  • einen gro­ßen Raum oder gutes Wet­ter und eine Rasen­flä­che

Wie das geht:
Es wer­den zwei Grup­pen gebil­det. Eine Grup­pe legt im Kreis mit Armen und Köp­fen nach innen und ver­sucht, sich mög­lichst fest zu ver­kei­len, indem die Arme auf irgend­ei­ne Wei­se mit­ein­an­der ver­schlun­gen wer­den. Die ande­re Grup­pe muss ver­su­chen, ein­zel­ne Leu­te (Rüben) aus die­sem Wust zu ent­fer­nen, indem sie sie an den Bei­nen her­aus­zie­hen. Das müs­sen die­je­ni­gen in der Mit­te solan­ge ver­hin­dern, wie sie es ver­mö­gen. Es darf ‚nach­ge­fasst’ wer­den. Das Ende ist meist chao­tisch. Die Rol­len der Grup­pen wer­den dann getauscht.

Erfah­run­gen:
Ihr soll­tet ein wenig dar­auf ach­ten, daß es nicht zu bru­tal dabei zugeht. Mit Jugend­li­chen emp­fiehlt es sich, getrenn­ge­schlecht­li­che Grup­pen zu bil­den, da sich so die erfor­der­li­che ‚Nähe’ bes­ser auf­bau­en läßt.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.