Parlament

Was man braucht:

  • einen Raum oder gutes Wet­ter
  • 15–20 Leu­te
  • Für jeden einen Stuhl und einen wei­te­ren frei­en Stuhl
  • Für jeden einen klei­nen Zet­tel aus dickem Papier
  • Stif­te

Wie das geht:
Ihr bil­det mit den Stüh­len einen Halb­kreis. In die­sem Halb­kreis bleibt ein Stuhl frei. In der ‚Lücke’ des Halb­krei­ses (Par­la­ment) ste­hen vier Stüh­le in einer Rei­he — die Regie­rungs­bank. Alle Stüh­le bis auf den einen im Halb­kreis wer­den besetzt. Jeder schreibt sei­nen Namen auf einen klei­nen Zet­tel, fal­tet die­sen und wirft ihn in z.B. einen Eimer oder eine Müt­ze. Durch Aus­zäh­len (eins — zwei — eins …) wer­den zwei Teams fest­ge­legt. Die Teams müs­sen sich optisch unter­schei­den las­sen (z.B. krem­pelt das eine Team die Ärmel hoch).
Jeder zieht nun einen Zet­tel aus dem Eimer. Der­je­ni­ge, des­sen rech­ter Stuhl frei ist, darf sich nun einen belie­bi­gen Namen auf sel­bi­gen wün­schen. Der­je­ni­ge, der den zum Zet­tel gehö­ri­gen Namen besitzt, setzt sich jetzt auf den frei­en Stuhl und die bei­den tau­schen ihre Zet­tel. Jetzt ist anders­wo ein Stuhl frei gewor­den, und das Spiel kann sich wie­der­ho­len.
Ziel des Spie­les ist, die Regie­rungs­bank mit Mit­glie­dern des­sel­ben Teams voll­stän­dig zu beset­zen. Das ist gar nicht so ein­fach, da sich die Zet­tel sehr schwer ver­fol­gen las­sen und es immer wie­der zu lus­ti­gen Über­ra­schun­gen kommt.

Erfah­run­gen:
Damit die­ses Spiel nicht im Frust endet, soll­ten die Teil­neh­mer schon so um die 12–13 Jah­re alt sein. Man kann dahin­ge­hend ver­ein­fa­chen, dass man zu Beginn jeden ‚sei­nen’ Zet­tel behal­ten läßt. Kri­tisch erscheint mir bei die­sem Spiel die Zeit. Es kann je nach Kon­zen­tra­ti­ons­ver­mö­gen der Grup­pe sehr lan­ge dau­ern und dann schnell drö­ge wer­den.
Die Regie­rungs­bank scheint der Schlüs­sel zu sein. Es gilt, Mit­glie­der aus dem ande­ren Team von dort ‚abzu­ru­fen’ bzw. eige­ne Mit­strei­ter dort zu posi­tio­nie­ren. Das ist u.U. aber gar nicht so leicht…
Die­ses Spiel habe ich auf dem Kop­pels­berg (s. Link­lis­te) im Rah­men einer Schu­lung ken­nen­ge­lernt.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.