Farbige Zettel

Was man braucht:

  • ein wenig Platz
  • 15-unbegrenzt viele Leute
  • Zettel, farbig bzw. Zettel und Stift (für jeden einen)
  • Eine Tüte o. ä.

Wie das geht:
An die Klinke Eures Gruppenraumes hängt ihr eine Tüte (o.ä.) mit den abgezählten Zettel auf. Jeder der den Raum betritt, soll einen Zettel ziehen. Ihr erklärt vorher nicht, wozu diese Zettel dienen. Nach dem Ziehen dürfen die Zettel nicht mehr getauscht werden. Leute mit Zetteln gleicher Farbe gehören zu einer Kleingruppe. Ihr könnt die Zettel natürlich auch im Stuhlkreis verteilen, jedoch erfolgt die ‚Ziehung‘ ja dann nicht mehr blind.

Variante:
Das Ganze läßt sich durchaus als Spiel verpacken und somit auch besser ‚tarnen‘, indem ihr anstelle von Farben Tiernamen verwendet. Wenn Ihr dann die Gruppen braucht, fordert Ihr die Leute auf, Tierlaute entsprechend Ihres Tieres von sich zu geben. In dem ganzen Lärm sollen sich dann alle Tiere zu Rudeln gleicher Spezies zusammenfinden. Ihr könnt auch gleichklingende Namen verwenden (Meier, Beier, Feier), die dann gerufen werden sollen – das Spiel ‚Familie Meier‘ kennt ja bestimmt fast jeder von Euch.

Erfahrungen:
Ein simples, faires Zufallsprinzip, welches auf keinen Fall durch Austausch der Zettel unter den Teilnehmern unterlaufen werden sollte.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.