Elefant, Affe, Palme

Was man braucht:

  • ein festes Haus oder gutes Wetter
  • Sitzgelegenheit für jeden Teilnehmer
  • 10-30 Leute
  • Wie das geht:
    Ein Freiwilliger begibt sich in die Mitte (also wieder mal einer gegen die Gruppe). Er zeigt auf jemanden und nennt eine Figur aus der Liste die unten folgt. Eine Figur wird jeweils von drei Personen dargestellt, nämlich von dem auf den gezeigt wurde und seinen Nachbarn. Alle beteiligen Darsteller stehen dazu auf. Mögliche Figuren sind:

    a) Elefant
    Die mittlere Person streckt einen Arm vor, legt den anderen darum und faßt sich mit diesem an die Nase (Rüssel). Tip: Erst den Arm vorstrecken, dann den anderen darumlegen! Die beiden Nachbarn verpassen dem Elefanten zwei große Ohren mit Hilfe beider Arme (andeuten).
    b) Nashorn
    Die mittlere Person spreizt den Daumen ihrer rechten Hand ab und berührt mit der Daumenkuppe ihre Nase. Ihre beiden Nachbarn verpassen ihr zwei kleine Ohren mit Hilfe einer Hand und dem Daumen und dem Zeigefinger.
    c) Ente
    Die mittlere Person formt mit Hilfe ihrer flach ausgestreckten Hände einen Schnabel vor ihrem Mund, macht den Schnabel auf und zu und schreit dabei ‚quak, quak‘. Ihre beiden Nachbarn gehen und die Hocke und wackeln dazu mit ihrem Hinterteil.
    d) Palme
    Die mittlere Person steht auf und streckt ihre Arme ‚aloha‘-rufend in die Höhe. Ihre beiden Nachbarn strecken ebenfalls die Arme nach oben, bewegen sie jedoch mit Palmwedel im Wind.
    e) Affe
    Der Affe sieht nichts, hört nichts, spricht nichts (von links nach rechts). Also: Linker Nachbar Hände vor die Augen halten, mittlere Person Hände auf die Ohren, rechte Person Hand vor den Mund (Reihenfolge von der Mitte aus gesehen).
    f) Kuckucksuhr
    Die mittlere Person steht ‚Kuckuck, Kuchuck‘ rufend auf, während sich ihre Nachbarn um sich selbst drehen.
    g) Toaster
    Die mittlere Person steht auf. Ihre Nachbar fassen sich so an den Händen, daß die mittlere Person von den Armen eingeschlossen ist. Jetzt springt die mittlere Person (das Toastbrot) in die Höhe.
    h) Kuh
    Die mittlere Person stellt sich auf alle Viere, ohne dabei mit den Knien den Boden zu berühren. Der linke Nachbar tut so, als wäre an dem Hinterteil der Kuh eine riesige Kurbel befestigt und dreht selbige. Der rechte Nachbar führt eine Melkbewegung an geeigneter Stelle durch.
    i) Die Bushaltestelle
    Die mittlere Person steht auf, während ihre Nachbarn ‚brumm, brumm‘ – rufend um sie herum im Kreis laufen.

    Nun ja, den Rest kann man sich wahrscheinlich denken. Derjenige, der bei der Darstellung einen Fehler macht, muß selbst in die Mitte und darf nun seinerseits arme Menschen aus dem Konzept bringen.

    Erfahrungen:
    Fangt unbedingt erstmal nur mit drei unterschiedlichen Figuren an und steigert euch allmählich. Insbesondere solche ‚Knaller‘ wie die Kuh solltet ihr erst am Ende des Spiels einführen. Dadurch bleibt das Spiel lange lebendig. Das Ding ist unglaublich lustig und für Kinder wie für Erwachsene gleichermaßen gut geeignet. Der Phantasie sind keinerlei Grenzen gesetzt, denkt Euch einfach selbst noch neue Figuren aus. Das Spiel läuft sich nach ca. 15 Min. tot.

    Facebook Like

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.