Die Begegnung

Was man braucht:

  • 20-40 Leute in zwei gleichgrßen Gruppen
  • einen waldreichen Rundweg
  • Dunkelheit

Wie das geht:
Es handelt sich zur Abwechslung um ein sehr einfaches Spiel. Zunächst gilt es für Euch als Mitarbeiter einen Rundweg auszukundschaften. Das tut Ihr natürlich noch bei Tageslicht. Die Streckenlänge sollte ca. 5-6km betragen. Stellt unbedingt sicher, daß Ihr den Weg auch bei Dunkelheit findet und daß gute Versteckmöglichkeiten entlang des Weges vorhanden sind.
Wenn es dunkel geworden ist, teilt Ihr Eure Teilnehmer in zwei gleichgroße Gruppen ein. Es gehen jeweils zwei Mitarbeiter mit. Einer bildet die Spitze, der andere das Ende. Beide Gruppen starten gleichzeitig auf dem Rundweg, allerdings in verschiedene Richtungen, so daß sie sich zwangsläufig irgendwann begegnen werden.
Der Auftrag lautet, von der anderen Gruppe nicht entdeckt zu werden, d.h. ein Zusammentreffen zu vermeiden, indem ich mich als Gruppe irgendwo verstecke und die andere vorbeiziehen lasse, wenn ich sie höre oder sonstwie bemerke.

Erfahrungen:
Das Pädagogenpack unter Euch horcht bestimmt schon auf. Durch einen kleinen Kunstgriff sorge ich dafür, daß eine eigentlich ganz normale Nachtwanderung zu einem spannenden Spiel wird. Ich vermeide mit dieser Methode eigentlich nur das Taschenlampen- und Lärmproblem, welches sich ansonsten gerne einstellt. Manche Leute, die ich kenne, behaupten, die Naturerfahrungen ‚Dunkelheit‘ und ‚Wald‘ bzw. ‚Stille‘ würden hier im Mittelpunkt stehen. Nunja – so unrecht haben sie damit ja eigentlich nicht …
Für dieses Spiel gilt in verschärfter Form das, was für alle Spiele gilt: Es steht und fällt mit Eurer Motivation als Mitarbeiter.

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.