Das Erbe des Pythagoras

Was man braucht:

  • ein zu einem Ring geknotetes Seil (Länge abhängig von der Gruppengröße
  • evt. Augenbinden
  • 5-15 Leute

Wie das geht:
Die Gruppe hebt mit verbundenen Augen (oder mit geschlossenen) das Seil auf. Jeder hat dabei eine Hand am Seil. Ihr als Gruppenleiter gebt eine beliebige 2-dimensionale geometrische Figur vor (rechtwinkliges Dreick, Kreis, Ellipse, Quadrat, Rechteck, Trapez…), die nun von der Gruppe mit dem Seil gebildet werden muß. Die Gruppenmitglieder dürfen sich untereinander absprechen und bestimmen selbst den Zeitpunkt, an dem sie meinen, das vorgegebene Ziel erreicht zu haben. Auch die Vorgabe eines Zeitlimits ist hierbei denkbar.

Erfahrungen:
Hmmm, ich muß ehrlich gestehen, selbiges Spiel noch nicht ausprobiert zu haben. Ich könnte mir jedoch vorstellen, daß der Schwierigkeitsgrad von der Gruppengröße abhängt. Ich stelle mir die ganze Sache eigentlich ganz spannend vor.

Facebook Like

Ein Kommentar

  • Anna

    Hallo,

    aus meiner Erfahrung ein sehr schönes Spiel. Wobei darauf zu achten ist, dass die Gruppenmitglieder das Seil auf keinen Fall loslassen dürfen. Ebenfalls erhöht es den Schwierigkeitsgrad, wenn auch die Position eines jeden einzelnen am Seil nicht verändert werden darf. Spannend ist hierbei mal wieder, wer die Führungsrolle übernimmt und welche Konflikte entstehen. Vor allem wie (laut) diese dann gelöst werden.
    Gut Pfad! Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.