Anagramm

Was man braucht:

  • Eddings, Waxer o.ä. und DINA3-Papierbögen für alle
  • max. 25 Leute
  • etwas Fantasie

Wie das geht: Jeder schreibt seinen Namen auf den Papierbogen, wobei die Buchstaben untereinander angeordnet sein sollten. Jeder Buchstabe soll nun Teil eines neuen Wortes werden, idealerweise Eigenschaftwörter, die den Schreiber in seiner Persönlichkeit etwas beschreiben, z.B.

                  M U T I G
S P O N T A N
N A C H D E N K L I C H
N E C K I S C H

… wobei hier noch angemerkt sein soll, dass ich bei weitem nicht soooo toll wie in diesem Anagramm bin :o) (aber fast…). Je nach Intensität solltet ihr abschätzen, wie lange der einzelne für sein Anagramm braucht. Die Anagramme werden dann im Kreis von jedem der Gruppe vorgestellt.

Erfahrungen:
Diese Übung ist eigentlich sehr schön, weil jeder für sich selbst entscheiden kann, wieviel er von sich preisgibt. Auch Kunstworte sind ausdrücklich erlaubt. Die Ergebnisse können je nach Fantasie stark variieren. Der eine wird krampfhaft nach Worten suchen, die mit dem jeweiligen Buchstaben seines Namens beginnen, der andere sich einen Jux daraus machen, weitere „Vertikalen“ mit Worten zu erschliessen…

 

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.